Abstimmungen  

 

   

Kooperationen  

Webliste Schweiz
   
   

Newsletter  

   

Helvetische Repuplik

Helvetische Republik (franz. République helvétique, ital. Repubblica elvetica) ist die offizielle Bezeichnung des schweizerischen Staatswesens, das am 12.4.1798 die alte Eidgenossenschaft ablöste und bis zum 10.3.1803 bestand; "Helvetik" lautet der entsprechende Epochenbegriff.

Hauptstadt der Helvetischen Republik war bis September 1798 Aarau, danach bis zum Mai 1799 Luzern, schliesslich bis zum März 1803 Bern. Das Staatsgebiet umfasste einen Grossteil der heutigen Schweiz. Am 13.8.1802 gab Frankreich sein Einverständnis zur Einverleibung des früher vorderösterreichischen Fricktals. Das Wallis wurde am 27.8.1802 in die Unabhängigkeit entlassen. Genf, das Territorium des vormaligen Fürstbistums Basel und das preussische Fürstentum Neuenburg gehörten dagegen nie zur Helvetischen Republik. Die Bevölkerung zählte um 1800 1'493'726 Einwohner.

Quelle: HLS, Historisches Lexikon der Schweiz - www.hls.c

Melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben.

   

Ge|zwit|scher  

   
© 2014-2017 schweizinfo