Abstimmungen  

 

   

Kooperationen  

Webliste Schweiz
   
   

Newsletter  

   

Horace-Bénédict de Saussure

Die Erstbesteigung des höchsten Bergs Europas - den Mont Blanc - durch den Schweizer Horace-Bénédict de Saussure und seine Seilschaft im Jahre 1787 war ein grandioses Ereignis.

Horace-Bénédict de Saussure (1740 - 1799) war nicht nur ein Pionier auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Erforschung der Alpen, er gilt auch als Erfinder des Bergsteigens:

1760 versprach er der Person, die als erste den Gipfel des Mont Blanc erklimmen würde, 20 Taler. Es dauerte dann allerdings noch 26 Jahre bis zur Erstbesteigung des 4808m hohen Berges.

De Saussure selbst eroberte den Mont Blanc dann ein Jahr später. Auf dem Gipfel mass er den Siedepunkt des Wassers, die Schneetemperatur und den Puls seiner Bergführer.

De Saussures Mont-Blanc-Besteigung war eine aufwändige Unternehmung. Neben der ganzen wissenschaftlichen Ausrüstung schleppten die Teilnehmer eine Unmenge von anderen Gegenständen auf den Gipfel (u.a. ein Bett, eine Matratze, einen grünen Vorhang...).

Ausserdem gehörte auch ein Exemplar von Hallers Alpenflora zur Ausrüstung. Diese Expedition war zwar ein Wagnis, für de Saussure, der sich so lange und so intensiv mit der Untersuchung der Berge auseinander gesetzt hatte, jedoch ein sehr wichtiges Erlebnis.

So beschrieb er seine Eindrücke, als er auf dem Gipfel stand und auf die anderen Berge schaute, wie folgt: "Ich konnte ihre (der Berge) Zusammenhänge und ihre Struktur sehen und ein einziger Blick zerstreute meine Zweifel, die mich während meiner jahrelangen Studien immer wieder befallen hatten."

Horace-Bénédict de Saussure wurde ab dem Jahre 1979 bis 2000 auf der 20-er Note abgebildet

The skies of Mont Blanc

Quelle: www.swissworld.ch / Bildquelle: Horace-Bénédict de Saussure, wikipedia

 

Melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben.

   

Ge|zwit|scher  

   
© 2014-2017 schweizinfo