Abstimmungen  

 

   

Kooperationen  

Webliste Schweiz
   
   

Newsletter  

   

Schwabenkrieg 1499

Der Schwabenkrieg, in der Geschichtsschreibung auch als Schweizerkrieg oder als Engadiner Krieg bezeichnet, war ein von Januar bis September 1499 dauernder kriegerischer Konflikt zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und dem Haus Habsburg-Österreich ...

... mit seinem massgeblichen Verbündeten, dem Schwäbischen Bund, um die Vorherrschaft im habsburgisch-eidgenössischen Grenzgebiet. Wenngleich die Eidgenossen den Krieg militärisch gewannen, konnten sie dadurch keinen Gebietszuwachs verzeichnen.

Auslöser des Schwabenkriegs war die Eskalation des Vinschgau-Konflikts im Winter 1498. Auf ein Eingreifen von Tiroler Truppen im Etschtal reagierte der Gotteshausbund Mitte Januar 1499 mit einer Besetzung des Münstertals.

Sein Beistandsgesuch an den Grauen Bund löste die Bündnisverpflichtungen aus. Der Graue Bund war ab 1497, der Gotteshausbund ab 1498 zugewandter Ort der sieben östlichen Orte der Eidgenossenschaft. Bern, Freiburg und Solothurn traten wenig später ebenfalls in den Konflikt ein.

 Die oberösterreichische Regierung wertete die Besetzung des Münstertals als Angriff auf die österreichischen Erblande und aktivierte ihr Bündnis mit dem Schwäbischen Bund.

Ein vermutlich am 26.1.1499 in Glurns vereinbarter Waffenstillstand und Frieden wurde von beiden Parteien nicht anerkannt. Eidgenössische wie österreichische Verbände bezogen Stellungen im Rheintal und um Sargans.

Angeblich verbale Provokationen führten am 5.2. zu Überfällen durch Urner Knechte über den Rhein bei Gutenberg. Der Gegenschlag österreichischen Verbände über die St. Luzisteig und die Einnahme der Stadt Maienfeld am 7.2. liessen den Konflikt eskalieren.

Mit der Schlacht bei Triesen am 12.2. wurde der Landkrieg eröffnet. Danach dehnte sich der Grenzkrieg auf drei weiträumige Frontabschnitte aus: auf Graubünden, Tirol und Vorarlberg, auf das Gebiet um Konstanz, den Hegau und Klettgau sowie auf das Rheintal von Waldshut bis Basel und in den Sundgau hinein.

In den ersten Kriegsmonaten gelang es den Eidgenossen mit deutlichen Siegen in den Schlachten bei Hard nahe Bregenz (22.2.), am Bruderholz bei Basel (22.3.) und im Schwaderloh vor Konstanz (11.4.) ein Vordringen des Gegners auf eidgenössischem Territorium zu verhindern. Die Zerstörung der Talsperre bei Frastanz (20.4.) beendete die Kämpfe in Vorarlberg.

Zwischen Februar und Mai unternahmen eidgenössischen Verbände mehrere Feldzüge in den Hegau, Klettgau und Sundgau, in deren Verlauf zahlreiche Burgen und Ortschaften zerstört und geplündert wurden.

In der zweiten Aprilhälfte eroberten und zerstörten die Eidgenossen im Klettgau und Hegau die Städte Tiengen, Stühlingen und Blumenfeld. Ein dritter Hegauzug Ende Mai wurde wegen Versorgungsproblemen abgebrochen.

Im April schaltete sich auch der bis dahin in den Niederlanden weilende König Maximilian I. in den Krieg ein. Er liess am 22.4. den Reichskrieg gegen die Eidgenossen ausrufen.

Am 27.4. traf der König am Bodensee ein und zog weiter nach Tirol. Sein Plan, mit einem Heereszug der Bedrohung Tirols durch die Bündner ein Ende zu setzen, wurde durch den erfolgreichen Angriff Letzterer am 22.5. auf die Talsperre an der Calven bei Glurns durchkreuzt (Schlacht an der Calven).

Einen Rachefeldzug Maximilians ins Engadin Anfang Juni beantworteten die Eidgenossen mit einem Gegenzug, der weite Teile des tirolischen Vinschgaus verwüstete (22.6.-1.7.).

Ende Juli versammelte Maximilian in Konstanz ein Heer von über 10'000 Mann. Der geplante Vormarsch gegen die Eidgenossen im Schwaderloh scheiterte jedoch an der Weigerung seiner Hauptleute zum Angriff, worauf sich der König enttäuscht nach Lindau zurückzog.

Auf die Nachricht von der Niederlage in der Schlacht bei Dornach (22.7.) stoppte Maximilian seine Kriegsbemühungen und willigte in Friedensgespräche ein. Neben einer Kriegsmüdigkeit auf beiden Seiten kamen bei den Eidgenossen auch wirtschaftlichen Probleme und Versorgungsengpässe hinzu, die sie zu einer diplomatischen Lösung drängten.

Nach mehrwöchigen Verhandlungen unter Vermittlung des Herzogs von Mailand in Schaffhausen und Basel wurde am 25.8. Waffenstillstand und am 22.9. Frieden geschlossen (Frieden von Basel).

Quelle: Historisches Lexikon der Schweiz, HLS / Aufbereitet von schweizinfo.ch /  Bildquelle: Bei Höchst drängten die Eidgenossen viele Söldner des Reichs in den Sumpf des Bodensees; viele ertranken beim Untergang überladener Schiffe. Ausschnitt aus den Karten des Schwabenkriegs, angefertigt vom Meister PPW von Köln in den Jahren 1502-1505. (Gemanisches Nationalmuseum, Nürnberg)

weitere Informationen

 

Melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben.

   

Ge|zwit|scher  

   

1914 - 1918

Das Ende

Das Ende

In mehreren Sprachen, nicht aber im Deutschen, wird der Erste Weltkrieg wegen des Ausmasses seiner...

weiterlesen...

Soziales

Soziales

Die Schweizer Behörden waren auf den Krieg weder wirtschafts- noch sozialpolitisch zureichend...

weiterlesen...

Wirtschaft

Wirtschaft

Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges brachte blühende Erwerbszweige wie den Tourismus und den H...

weiterlesen...

Innenpolitik

Innenpolitik

Die schweizer Geschichtsschreibung hat den "Graben", der im Ersten Weltkrieg zwischen Deu...

weiterlesen...

Lage

Lage

Der Aktivdienst stellte an die Soldaten und die Bevölkerung grosse Anforderungen. Durchschnitt...

weiterlesen...

Gefährdung

Gefährdung

Als der deutsche Generalstab in den Jahren vor 1914 den so genannten Schlieffen-bzw. Moltkeplan aus...

weiterlesen...

Aktivdienst

Aktivdienst

Nach der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien am 28.7.1914 und der Generalmobilm...

weiterlesen...

   

Wissenswert

Drohnen

Drohnen

Drohnen sind ferngesteuerte, meist kleinere Fluggeräte. Sie sind rechtlich den Flugmodellen gl...

weiterlesen...

Verhaltensregeln

Verhaltensregeln

Sowohl Ihr Rechner wie auch unterschiedliche Online-Dienste verlangen die Vergabe eines Passwortes....

weiterlesen...

Sorgenbarometer

Sorgenbarometer

Die Arbeitslosigkeit ist traditionell das Thema, das von den Schweizerinnen und Schweizern spontan...

weiterlesen...

Winter 2015/2016

Winter 2015/2016

Wie wird der Winter 2016/2017. Ein Rückblick in das Jahr 2015/2016 zeigt fast durchwegs einen...

weiterlesen...

Mediation 1803

Mediation 1803

Der Begriff Mediation bezeichnet die Periode, während der die von der Consulta und Napole...

weiterlesen...

Revolution 1798

Revolution 1798

Die Helvetik zählt zu den dramatischsten Phasen der Schweizer Geschichte, die das Land vor ein...

weiterlesen...

Kinderschutz

Kinderschutz

Die Unternehmen würden ihr Werbeversprechen einhalten: 99 Prozent der Fernseh-Werbespots h&aum...

weiterlesen...

   

Statistik

Kriminal Statistik

Kriminal Statistik

Mit dem Jahresbericht der polizeilichen Kriminalstatistik werden seit 2009 die Ergebnisse einer Sta...

weiterlesen...

Produktivität

Produktivität

Ein Produktivitätsmass ist in der ökonomischen Statistik ein Quotient, der einen wirtscha...

weiterlesen...

Detailhandelsumsätze

Detailhandelsumsätze

Die realen, um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im Dezembe...

weiterlesen...

Erreichbarkeit

Erreichbarkeit

Die durchschnittliche Erreichbarkeit von Dienstleistungen in ländlichen Gebieten ist erwartung...

weiterlesen...

Haushaltsbudgeterhebung

Haushaltsbudgeterhebung

Im Jahr 2013 betrug das durchschnittliche verfügbare Einkommen der Privathaushalte der Schweiz...

weiterlesen...

Arbeit + Erwerb

Arbeit + Erwerb

Der Industriesektor, der in den 1960er-Jahren noch fast die Hälfte der Erwerbstätigen bes...

weiterlesen...

Kriminalität

Kriminalität

Mit dem Jahresbericht der polizeilichen ­Kriminalstatistik werden seit 2009 die Ergebnisse eine...

weiterlesen...

   

Aktuell

Brot

Brot

Mehr Swissness im Brot. Ein Forschungsprojekt prüft neue Wege, um Menge und Qualität...

weiterlesen...

COSMO-NExt

COSMO-NExt

MeteoSchweiz hat 2012 das Projekt COSMO-NExT gestartet, um das System für numerische Wettervor...

weiterlesen...

Klima-Bulletin

Klima-Bulletin

Der Juli lag im landesweiten Mittel 0.9 Grad über der Norm 1981–2010. Die Sonnenscheinda...

weiterlesen...

Hitzesommer 2015

Hitzesommer 2015

Der Schweizer Sommer 2015 geht als Zweitwärmster in die 152-jährige Mess-Geschichte ein....

weiterlesen...

Barrierefrei

Barrierefrei

Barrierefreie Websites sind leider nach wie vor immer noch keine Selbstverständlichkeit und di...

weiterlesen...

Tierversuche

Tierversuche

2015 wurden in der Schweiz 682 000 Tiere für Tierversuche eingesetzt. Das entspricht einem Ans...

weiterlesen...

Abfallentsorgung

Abfallentsorgung

Wohin gehören blaue Glasflaschen? Kommen Couverts mit Fenster in den Hauskehricht oder in die...

weiterlesen...

   

Erfindungen

Armee-Messer

Armee-Messer

Im Jahre 1884 eröffnet Karl Elsener I eine Messerschmiedwerkstatt in Ibach-Schwyz. Seine Mutte...

weiterlesen...

Maggi Würze

Maggi Würze

Am 9. Oktober 1846 kommt der MAGGI Gründer Michael Johannes Julius Maggi im schweizerischen Fr...

weiterlesen...

Velo-Kette

Velo-Kette

1873, gerade 21 Jahre alt, kam Hans Renold, Sohn einer bürgerlichen Familie aus dem schweizeri...

weiterlesen...

Blaues Kreuz

Blaues Kreuz

Das Blaue Kreuz ist die älteste Suchthilfeorganisation der Schweiz. 

weiterlesen...

Daniel Peter

Daniel Peter

Daniel Peter, geboren am 9. März 1836 in Moudon, gestorben am 4. November 1919 in Vevey war ei...

weiterlesen...

DNA

DNA

Johannes Friedrich Miescher wurde 1844 in Basel als Sohn einer renommierten Wissenschaftlerfamilie...

weiterlesen...

Divisionszeichen

Divisionszeichen

Johann (Hans) Heinrich Rahn. Geboren am 10.3.1622 in Töss, gestorben am 27.5.1676 Zürich....

weiterlesen...

   

Sagen

Teufelsbrücke

Teufelsbrücke

Wer heute nach dem sonnigen Süden reisen will, nach Italien, "wo still die Myrte und hoch...

weiterlesen...

Maria Stein

Maria Stein

Einst stand im Kanton Basel, hoch über dem Dorfe Ettlingen, eine feste Burg, der "Fü...

weiterlesen...

Winkelried

Winkelried

Der mutige Arnold von Winkelried opferte sich heldenhaft und ebnete den Schweizer Soldaten den Weg...

weiterlesen...

Dorfleute

Dorfleute

  Die Filisurer im Graubündnerland konnten es nicht begreifen, dass der Herrgott gerade i...

weiterlesen...

Schlangenbanner

Schlangenbanner

Eine der schönsten Alpen im graubündnerischen Prätigau ist die Saaseralp auf der Son...

weiterlesen...

Krüglein

Krüglein

Auf den Trümmern der grossen Römerstadt Vindonissa [Windisch] im Aargau, nahe beim heutig...

weiterlesen...

Kuhschelle

Kuhschelle

Im Berner Simmental, wo die saubersten und hübschesten Holzhäuschen der Welt stehen, lebt...

weiterlesen...

   
© 2014-2017 schweizinfo